Will Mabbitt: Ich kann nur Würmer

Ein Bilderbuch über Würmer, weil… der Illustrator und Autor nur Würmer zeichnen kann!? Deshalb auch der Buchtitel! Wer glaubt, dass dies unsagbar laaangweilig wird, hat in dieses Buch noch nicht hineingeschaut, denn es verzaubert dermaßen, dass man gespannt von Seite zu Seite blättern muss. Neongelbe und pinke Hintergründe wechseln sich ab und ganz nebenbei lernen Kinder auch noch das Zählen – von Würmern.

Los geht es mit Wurm Eins, dem schnell Wurm Zwei folgt. Damit die beiden besser unterschieden werden können, bekommt Wurm Eins eine Brille. Wurm Drei hat, im Unterschied zu den ersten beiden pinken Würmern, einen gelben Hautton. Doch da hatte der Illustrator lediglich seinen pinken Stift verlegt. Und nachdem er ihn dann wieder gefunden hatte, folgen die restlichen Würmer wieder in pink. Wurm Acht unterläuft ein schrecklicher Unfall, weshalb es zwei halbe Würmer Acht gibt. Und Wurm neun fehlt sogar. Glücklicherweise kann Wurm Zehn Wurm neun finden, der nur mal kurz auf dem Klo war…

Ein wunderbarer Bilderbuchspaß mit zehn nahezu identischen und trotzdem individuellen Würmern, bei dem man fast nebenbei das Zählen erlernt.

Advertisements

Zu Besuch in…

… der Stadtbibliothek Essen.

Eine AG-Sitzung hat es mit sich gebracht, der Stadtbibliothek Essen einen Besuch abzustatten. Zentral gelegen und in unmittelbarer Nähe zum Hauptbahnhof befindet sich die Zentralbibliothek im Untergeschoss des Gildehofs. Hier, wo vor langer Zeit ein Schwimmbad untergebracht war, finden sich nun rund zwei Drittel der über 800.000 Medieneinheiten des Essener Bibliothekssystems, zu welchem 13 Stadtteilbibliotheken, 2 Jugendbibliothekszentren sowie die Französische Bibliothek gehören. Online-Services wie Datenbanken oder die Onleihe gehören ebenso zum Angebot wie Gruppenarbeitsräume oder ein Musizierraum mit Klavier und Digitalpiano.

Hier einige Impressionen:

Bücher können so viel sein: Fenster zu anderen Welten, festhaltende Anker, Sprungbretter zu unzähligen Abenteuern, wärmende Decken, fliegende Teppiche – und auf jeden Fall noch sooo vieles mehr!

Grant Snider hat mit folgendem Cartoon nur eine kleine Auswahl zu Papier gebracht:

Olivier Tallec: Ein Hoch auf die Minihelden

Was wäre die (Kinder-)Welt bloß ohne Helden? Meist agieren sie im Verborgenen, stellen sich sämtlichen Herausforderungen klammheimlich und sind zudem noch äußerst hilfsbereit!

Olivier Tallec bezaubert mit diesem Bilderbuch sowohl Kleine wie Große, denn seine Minihelden, die er hier minimalistisch darstellt, müssen sich auch mal unbeliebten Herausforderungen stellen: zum Beipiel dem Zimmeraufräumen. Oder der Dunkelheit. Oder einfach anderen Minihelden. Aber sie dürfen trotzdem auch besonders und unentbehrlich sein.

Ein wunderbarer Bilderbuchspaß, den man immer wieder betrachten kann, der jedes Mal aufs Neue fasziniert.

DVD-Tipp: Downsizing

Eine etwas ungewöhnliche Geschichte, die kontrovers beurteilt wird. Trotzdem ein sehenswerter Film, gerade auch durch seine Schauspieler, allen voran Matt Damon und Christoph Waltz!

Zum Inhalt: Die Ressourcen der Erde neigen sich dem Ende zu und der Planet platzt aus allen Nähten. Um das Problem der Überbevölkerung zu lösen, haben norwegische Wissenschaftler eine Methode entwickelt, mit der sie Menschen schrumpfen und somit ihre Bedürfnisse und ihren Konsum enorm verringern können. Ein 12 Zentimeter kleiner Mensch verbraucht schließlich weniger Wasser, Luft und Nahrung als ein großer. In der Hoffnung auf ein glücklicheres und finanziell abgesichertes Leben in einer besseren Welt, entscheiden sich Durchschnittsbürger Paul Safranek (Matt Damon) und seine Frau Audrey (Kristen Wiig) ihr stressiges Leben in Omaha hinter sich zu lassen und ihr großes Glück in einer neuen „geschrumpften“ Gemeinde zu suchen. Eine Entscheidung, die ein lebensveränderndes Abenteuer bereithält… (Quelle: https://paramount.de/downsizing)

Anja Fröhlich: Alles easy – Patchwork für Anfänger

Easy ist 12 Jahre alt, und als Scheidungskind muss sie mehrfach zwischen ihren Eltern hin und her pendeln. Während sie die Schulzeit in Berlin mit ihrer Mutter verbringt, gehören die meisten Ferienzeiten ihrem Vater und ihrer alten Heimat Köln. Und so befindet sich Easy am Anfang der Sommerferien mal wieder in einem Zug Richtung Köln, von ihrer Mutter in die Obhut einer älteren Mitreisenden gegeben.

Glücklicherweise schläft ihre Aufpasserin schnell ein, so dass Easy sich über den Gang hinweg mit dem gleichaltrigen Jamie unterhalten kann, der ebenfalls auf dem Weg nach Köln ist. Nur dass er zu seiner Mutter und seinem jüngeren Bruder unterwegs ist. Während der Fahrt erzählt Jamie ihr alles über seine Mutter und deren neuen Freund, was in Easy die Erleichterung hochkommen lässt, dass ihr Vater zumindest keine neue Partnerin hat. Doch, oh weh, am Kölner Hauptbahnhof wartet die allerschrecklichste Überraschung auf sie, die es nur geben kann. Papa hat plötzlich eine Freundin. Und nicht nur irgendeine – es handelt sich dabei doch tatsächlich um Jamies Mutter. Easy ist völlig entsetzt, statt der erhofften Ferien zu zweit erwarten sie jetzt sechs lange Wochen mit drei weiteren Mitbewohnern. Klar, dass sie und Jamie dagegen etwas unternehmen müssen!

Eine turbulente und witzige Geschichte voller Situationskomik, die das Thema Patchworkfamilien authentisch und einfühlsam vermittelt.

Wenn Kinder unbeaufsichtigt die Bücherei entern…

… dann könnte das passieren, was Grant Snider nach einem Büchereibesuch mit seinen Kindern in folgendem Cartoon festgehalten hat.

So manche Situation kommt uns durchaus bekannt vor 😉

© Grant Snider / incidental comics

Wir wünschen allen Kindern – unbeausichtigt oder beaufsichtigt – wunderschöne Sommerferien und gute Erholung von den Strapazen, die ihr stets in der Bücherei durchleben müsst.