Mont/Krämer: Hier geht’s lang! Ein echtes Muthörnchen findet immer seinen Weg.

Nach einem wilden Sturm ist der Kobel Eichhörnchen Rina weggeflogen. Hoch oben im Baum steckt es nun – und Rina traut sich nicht so hoch. Ihre Freunde, Wildschwein Bobbi und Madleen, das Reh, sind Rina leider auch keine große Hilfe: Bobbi rät ihr davon ab, hochzuklettern, während Madleen meint, dass Rina so schnell wie möglich hochklettern sollte…

Rina entscheidet sich für den Mittelweg und klettert ganz langsam auf den Baum. Bloß welchen Ast soll sie nehmen, um den Kobel zu erreichen?  Als Rina endlich an ihrem Nest ankommt, rutscht dieses weg – und kullert davon, direkt hinein in ein Sonnenblumenfeld. Zu dritt suchen sich die Freunde einen Weg durch das Feld. Nur um am Ende mit anzusehen, wie Habicht Horst sich den Kobel schnappt und damit davon fliegt…

Ein Bilderbuch von Annelie Mont und Marina Krämer, das durch die eingefügten Labyrinthe zum Entdecken einlädt, eine liebevolle Geschichte über das Mutigsein und über Freundschaft.

Advertisements

Bücher-Domino

Wenn jemand perfekt ausgestattet für Bücher-Dominos ist, dann sind das natürlich die Bibliotheken. Hier gibt es nicht nur das passende Material, sondern auch die besten Wege zwischen den Regalen, um ein ausreichend langes Domino aufzubauen. Die Wellington City Libraries in Neuseeland haben in 2013 ein großartiges Bücher-Domino aufgebaut und deren Verlauf entsprechend veröffentlicht. Hier der Beitrag:

Abby Cooper: Wunderworte

Elyse wurde mit einer sehr seltenen Krankheit geboren. Seitdem sie auf der Welt ist, werden alle Worte, mit denen sie von anderen beschrieben wird, auf ihrem Körper abgebildet. Das kann sich angenehm anfühlen, wenn jemand etwas Nettes über sie sagt. Doch es kann äußerst schmerzhaft werden und jucken, wenn es sich um Schimpfwörter handelt.

Dann kommt das 6. Schuljahr. Elyse trägt nur noch langärmelige Shirts, damit niemand aus ihrer Klasse die Wörter auf ihren Armen sehen kann und sie nicht wie ein Freak aussieht. Doch mit dem 6. Schuljahr steht auch die große Exkursion an, was eine wahnsinnige Sache für alle Schüler ist. Denn einer von ihnen wird zum Junior-Reiseleiter für diese Exkursion gewählt, der dann zukünftig eine Berühmtheit innerhalb der Schule sein wird. Und Elyse würde zu gerne an der Wahl teilnehmen, allerdings fehlt ihr der Mut dafür. Bis sie einen blauen Zettel an ihrem Schließfach findet, in dem sie aufgefordert wird, an der Kandidatenwahl teilzunehmen. Sie weiß nicht, von wem der Zettel kommt, doch scheinbar glaubt jemand an sie, was ihr die Motivation gibt, sich für die Wahl aufstellen zu lassen.

Ein berührendes Kinderbuch für junge Leser ab 10 Jahren, das aufzeigt, wie wichtig die richtige Wortwahl ist, wie großartig es sein kann, sich seinen Ängsten zu stellen, die Hoffnung nicht aufzugeben und den Mut für Neues aufzubringen.

J. M. Peace: Die Hatz

Ein blöder Streit mit ihrem Freund Gavin veranlasst Samantha Willis, kurzentschlossen ihre alte Freundin Candy in Brisbane zu besuchen. Gemeinsam mit Candy macht Sammi die Nacht zum Tag, und schlussendlich landen die beiden in einer Bar. Doch Sammi muss am nächsten Tag wieder arbeiten, weshalb sie sich im Laufe der Nacht abseilt und den Weg zu Candys Haus antritt.

Der Barkeeper fängt Sammi vor der Bar ab und bietet ihr an, sie nach Hause zu fahren. Da um die Uhrzeit keine Taxen mehr unterwegs sind, nimmt Sammi das freundliche Angebot an, allerdings setzt kurz darauf ihr Bewusstsein aus, nachdem sie einen Schluck Cola zu sich genommen hat. Als sie wieder zu sich kommt, findet sie sich im australischen Busch wieder… Don, der Barkeeper, entpuppt sich als Sadist, der Sammi durch den Busch jagen wird, um sie danach zu töten. Er gibt ihr eine Stunde Vorsprung, ehe er sich auf seinem Motorrad und mit seinem abgerichteten Hund auf die Jagd nach ihr macht. Doch Don weiß eines nicht: Sammi ist ausgebildete Polizistin, die mit allen Mitteln um ihr Leben kämpft. Kann sie es schaffen, ihren Verfolger abzuschütteln? Währenddessen setzt Gavin alle Hebel in Bewegung, um seine vermisste Freundin, die nicht zum Dienst erschienen ist, ausfindig zu machen. Sowohl in ihrer Heimatstadt als auch in Brisbane laufen schnell die polizeilichen Ermittlungen auf Hochtouren. Und es dauert auch gar nicht lange, bis sie Don auf die Spur kommen. Doch der ist wie vom Erdboden verschwunden, genauso wie Sammi…

Das Erstlingswerk aus der Feder der australischen Polizistin J. M. Peace ist ein hochgradig spannender Thriller, den man kaum aus der Hand legen mag: innerhalb kürzester Zeit überschlagen sich die Ereignisse.

DVD-Tipp: Lion – Der lange Weg nach Hause

Eine berührende Verfilmung nach dem gleichnamigen Buch von Saroo Brierley, welches seine eigene Lebensgeschichte erzählt.

Zum Inhalt: Ein Tag wie jeder andere im Leben des fünfjährigen Saroo: Auf dem Bahnhof der indischen Kleinstadt, in der sein Bruder ihn für einige Stunden zurückgelassen hat, sucht er nach Münzen und Essensresten. Vor Erschöpfung schläft er schließlich in einem haltenden Zug ein und findet sich nach einer traumatischen Zugfahrt am anderen Ende des Kontinents in Kalkutta wieder. Auf sich allein gestellt irrt er wochenlang durch die gefährlichen Straßen der Stadt, bis er in einem Waisenhaus landet, wo er von Sue (Nicole Kidman) und John Brierley (David Wenham) adoptiert wird, die ihm ein liebevolles Zuhause in Australien schenken. Viele Jahre später lebt Saroo in Melbourne, ist beruflich erfolgreich und wohnt mit seiner Freundin Lucy (Rooney Mara) zusammen. Er könnte rundum glücklich sein, doch die Frage nach seiner Herkunft lässt ihn nicht los. Nacht für Nacht fährt er mit Google Earth auf seinem Laptop das Zugnetz Indiens ab, zoomt auf hunderte von Bahnhöfen und sucht nach Hinweisen auf seinen früheren Wohnort und seine leibliche Familie. Er hat die Hoffnung schon fast aufgegeben, als das Unglaubliche passiert und er im Internet auf ein Dorf stößt, das seiner Erinnerung entspricht… (Quelle: http://www.lion-film.de)

Ursula Poznanski: Aquila

Studentin Nika freut sich wahnsinnig über ihr Auslandssemester in Siena. Seit etwas über acht Wochen ist sie nun in der italienischen Stadt und hat bereits Anschluss bei anderen deutschen Studenten gefunden. Auch mit ihrer Mitbewohnerin Jenny versteht sie sich soweit gut, ab und an gehen die beiden jungen Frauen gemeinsam feiern. Bis Nika eines Morgens mit einem Filmriss in ihrem Bett aufwacht…

Doch nicht nur ihr Handy ist weg, auch ihr Haustürschlüssel fehlt, sie ist in der Wohnung eingesperrt und ihr Gesicht ist zerkratzt. Doch besonders merkwürdig ist der vollgeschriebene Zettel, den Nika in ihrer Hosentasche findet. Denn die Sätze sind in ihrer eigenen Handschrift verfasst. Als wäre das alles noch nicht mysteriös genug, muss sie feststellen, dass ihr die Erinnerung an zwei ganze Tage fehlt. Vielleicht kann ihre Mitbewohnerin Licht in dieses Dunkel bringen, doch von Jenny fehlt jede Spur. Wo ist sie abgeblieben? Mühsam versucht Nika, ihre Erinnerungen wieder zu erlangen, die Ereignisse der vergangenen Tage zu rekonstruieren. Anfangs noch allein unterwegs, bekommt sie plötzlich Hilfe und Unterstützung durch Stefano, einen jungen Mann, der in einer WG mit zwei deutschen Studentinnen lebt. Kann er ihr helfen, die Hinweise und Botschaften auf dem Zettel zu entschlüsseln?

Erneut ein spannender Jugendbuch-Thriller von Ursula Poznanski, in welchem die Protagonisten eine abenteuerliche Suche quer durch Siena durchleben und immer wieder auch auf Sackgassen stoßen.