Anna Paulsen: Liebe M. – Du bringst mein Herz zum Überlaufen

Matilda Keller liebt ihren Job über alles: tagtäglich sortiert sie im „Amt für nicht zustellbare Post“ Briefe in zwei Kategorien – Archiv oder Erneute Zustellung. Dabei untersucht sie jeden Brief auf Hinweise, die eine erneute Zustellung möglich machen kann. Und es bleibt nicht aus, dass sie den Inhalt genauestens liest.

Eines Tages fällt ihr ein Brief hinter den Aktenschrank. Der Versuch, diesen wieder hervor zu holen, glückt ihr, jedoch hat sie plötzlich noch einen weiteren Brief in den Händen. Einen Brief, dessen Poststempel aus dem Jahr 1966 stammt. Einen Brief, der nach normalen Kriterien einfach entsorgt werden würde. Matilda jedoch lässt dieser Brief nicht kalt, und so öffnet sie ihn nach einigen Tagen Bedenkzeit, um mehr über den Empfänger zu erfahren und den Brief vielleicht doch noch zustellen zu können. Sie ist komplett berührt, als sie die eng beschriebenen Seiten liest und ihren Sinn erfasst. Denn es ist der bezauberndste Liebesbrief, den sie je zu Gesicht bekommen hat. Fortan lässt es sie nicht mehr los, mehr über die beiden Personen zu erfahren, in denen es in dem Brief geht. Dank ihres älteren Nachbarns Knut und seiner Internetaffinität können sie bald schon einen ersten Erfolg verbuchen: sie finden diejenige, an die dieser Brief gehen sollte. Doch können sie auch den Absender ermitteln und den beiden ehemals Verliebten ein Happy End verschaffen?

Ein berührender Liebesroman über die verschlungenen Pfade des Zufalls, über Chancen und über Träume.

Advertisements

Heidi R. Kling: Mit dir unter dem weiten Himmel

Fünf Jahre ist es her, dass Paige ihren Vater in Wyoiming besucht hat. Und noch mal so viele Jahre sind vergangen, seitdem ihre Eltern sich getrennt haben und sie mit ihrer Mutter nach Kalifornien gezogen ist. Doch nun ist sie wieder zurück auf der heimischen Ranch – allerdings hat sich vieles verändert…

Schreckliche Vorfälle an ihrer Highschool haben es nötig gemacht, dass Paige für einige Zeit zu ihrem Vater zieht. Zwar wusste sie, dass er mittlerweile an ALS leidet, doch als sie ihn endlich wiedersieht, ist sie völlig geschockt. Er sitzt im Rollstuhl, hat körperlich extrem abgebaut und kann sich nur noch durch seinen Computer äußern. Und auch die Ranch ist nicht mehr das, was sie mal war. Außer Anna, die sich um Paiges Vater kümmert, und Jake, einen nahezu gleichaltrigen Jungen, mit dem Paige schon ihre Kindheit verbracht hat, wohnt niemand mehr auf der Ranch. Hier soll Paige nun die nächsten Wochen verbringen und sich von den traumatischen Vorfällen erholen, was ihr dank Jake nach kurzer Zeit gelingt. Denn dieser sorgt dafür, dass ihr Leben wieder an Bedeutung gewinnt. Er nimmt sie auf Ausritte mit, zeigt ihr, was wichtig ist und sorgt gleichzeitig dafür, dass sich Paige und ihr Vater wieder annähern. Zugleich kommen sich Paige und Jake näher.

Ein berührender Jugendroman, der in Rückblenden die Geschehnisse in Kalifornien aufzeigt und die Zerrissenheit von Paige dadurch näher erläutert. Zugleich eine ruhige Liebesgeschichte, die sich langsam entwickelt.

DVD-Tipp: Jumanji – Willkommen im Dschungel

Anders als sein Vorgänger aus dem Jahr 1995, aber trotzdem neben all der Action ein absolut witziger und spannender Film, der klein und groß begeistern wird!

Zum Inhalt: Vier Teenager entdecken beim Nachsitzen ein altes Videospiel, doch statt einem ungefährlichen Spaß vorm Fernseher wird das Quartett in die Dschungelwelt von Jumanji gezogen! In dieser unwirtlichen Umgebung bekommen es die Schüler mit Nashörnern, schwarzen Mambas und einer unendlichen Vielfalt an Dschungel-Fallen und -Puzzeln zu tun – allerdings in den Körpern der Figuren des Games. Der bescheidene Spencer (Alex Wolff) wird zum Abenteurer Dr. Smolder Bravestone (Dwayne Johnson), Football-Spieler Anthony „Fridge“ Johnson (Ser’Darius Blain) zum Zoologen und Waffenspezialisten Moose Finbar (Kevin Hart), It-Girl Bethany (Madison Iseman) zum Kartografen/Kryptografen Shelly Oberon (Jack Black) und die unsportliche Außenseiterin Martha (Morgan Turner) zur Kämpferin Ruby Roundhouse (Karen Gillan). Um das Spiel zu gewinnen, müssen sie in ihren neuen Körpern allerlei gefährliche Abenteuer überstehen…(Quelle: http://www.filmstarts.de)

CD-Tipp: Thirty Seconds To Mars – America

Anders als ihre bisherigen Alben, aber deswegen noch lange nicht schlechter!

Zur CD: Ganze fünf Jahre hat es gedauert, aber nun sind sie zurück: 30 Seconds To Mars stellen 2018 ihr neues, mittlerweile fünftes Album vor, das den Titel »America« trägt.

Jared Leto und seine Mannen haben seit ihrem letzten Longplayer »Love Lust Faith + Dreams« (2013), mit dem sie in Deutschland, Großbritannien und den USA die Top 10 erreichten, einiges geändert.

Bereits die erste neue Single, die elektronisch-poppige Ballade »Dangerous Nights« zeigt: 30 Seconds To Mars machen auf »America« deutlich mehr Stile und Einflüsse hörbar als auf ihren überwiegend alternativ-rockigen Vorgängern. Eine Weiterentwicklung, die ihnen ausgezeichnet steht. (Quelle: http://www.jpc.de)

James Nicol: Arianwyn – Hexe auf Probe

Die 15jährige Arianwyn ist durch ihre Hexenprüfung gefallen. Doch da derzeit viele Hexen benötigt werden, darf sie als Hexe auf Probe ihren ersten Job antreten. In der tiefsten Provinz, direkt angrenzend an den Großen Wald, soll sie fortan den Bewohnern mit ihren magischen Fähigkeiten zur Seite stehen.

Davon ausgehend, dass in Lull nicht viel los sein wird, macht sich Arianwyn auf die Reise. Allerdings wird diese schon recht problematisch, da der Anschlusszug ausfällt und nur ein Bus die Strecke bis Lull fährt. Und dann ist während der Busfahrt auch noch die Straße überflutet, und der Busfahrer muss eine alte, holprige Nebenstrecke fahren. So hat sich Arianwyn ihre Reise nicht vorgestellt. Als dann auch noch ein Monster auftaucht, weiß die junge Hexe, dass die Bewältigung ihrer Aufgaben in Lull recht schwierig werden können. Doch sie gibt ihr Bestes: sie entfernt ein Nest voller Schnottlinge, erneuert Amulette, entdeckt und beseitigt einen Fluchfleck. Dem Bürgermeister jedoch reicht das anscheinend nicht. Denn kurz nach Arianwyns Ankunft kommt eine andere junge Hexe nach Lull – die Nichte des Bürgermeisters und Arianwyns ärgste Feindin, Gimma. Gimma soll sich in Lull erholen, mischt sich aber immer wieder auch in die Arbeit ihrer Feindin ein. Leider mit recht fatalen Folgen…

Eine magische Geschichte über Mut und Freundschaft, spannend und ideenreich.

DVD-Tipp: Tulpenfieber

Ein packender Film, der mit Christoph Waltz und Alicia Vikander in den Hauptrollen sowie Judi Dench in einer Nebenrolle perfekt besetzt ist.

Zum Inhalt: Holland, 17. Jahrhundert. Ganz Amsterdam ist besessen von einer botanischen Sensation: der Tulpe. Die Spekulanten bieten horrende Summen für Exemplare, die sie noch nie zu Gesicht bekommen haben. In diesen hitzigen Zeiten verliebt sich der junge, mittellose Porträtmaler Jan (Dane DeHaan) in Sophia (Alicia Vikander), die schöne Frau seines reichen Auftraggebers (Christoph Waltz). Als die geheime Affäre aufzufliegen droht, schmieden die beiden einen riskanten Plan. Alles hängt von einem kühnen Geschäft an der Tulpenbörse ab. Mit der teuersten Zwiebel überhaupt – der Admiral Maria … (Quelle: http://www.tulpenfieber-derfilm.de)

Álvarez Miguéns/Daynes: Alle müssen mal aufs Klo

Was ist das eigentlich, was da jeder Mensch auf bzw. in dem Klo hinterlässt? Oder in der Windel? Oder in der Natur? Macht das wirklich jeder? Mensch und Tier?

Ein tolles erstes Sachbilderbuch für die Allerkleinsten, das genau dieses Thema aufgreift und dank der zahlreichen Bilder und Klappen kaum eine Frage unbeantwortet lässt. Es erklärt die verschiedenen Farben, Formen und Größen vom sogenannten Aa, es zeigt den Weg, den diese Hinterlassenschaft (zumindest beim Menschen) durch die Kanalisation nimmt und es nimmt Kindern die Ängste die sie vielleicht vor dem großen Loch in der Toilette haben. Zugleich kann selbst der Erwachsene, der sich das Buch gemeinsam mit dem Kind anschaut, noch etwas lernen: wer weiß schon, dass das Aa vom Wombat würfelförmig ist? Oder wie das Aa von Ameise oder Elefant aussieht? Und wieviel so mancher ausscheidet?

Marta Álvares Miguéns hat die bezaubernden Bilder gezeichnet, Katie Daynes ist für den Text verantwortlich, der bereits Kindern ab 3 Jahren nahe gebracht werden kann.