Jennifer Niven: Stell dir vor, dass ich dich liebe

Nach fünf Jahren kehrt Libby wieder an die Schule zurück. Fünf Jahre, in denen ihre Mutter gestorben ist, sie Essen in sich hinein gestopft hat und später aus ihrem Haus befreit werden musste, als Amerikas fettester Teenager betitelt wurde und letztendlich 140 Kilo abgenommen hat. Auch wenn sie immer noch nicht wieder normalgewichtig ist, so fühlt sie sich doch bereit für das Schulleben. Jetzt, als angehende Elftklässlerin, hat sie das nötige Selbstbewusstsein, um sich ihren Mitschülern zu stellen.

Libby hat jedoch nicht mit dem grausamen Spiel gerechnet, das sich einige Jungs ausgedacht haben: Schwabbelrodeo. Nachdem ein anderes übergewichtiges Mädchen von diesen Jungs damit belästigt wurde, ist Libby das nächste Opfer. Doch Libby wehrt sich und haut ihrem Angreifer, Jack, ins Gesicht, weshalb die beiden von der Schulleitung zu gemeinnütziger Arbeit und einem Gesprächskreis verdonnert werden. Am gleichen Abend findet Libby in ihrem Schulrucksack einen Brief von Jack vor, in dem er sich quasi bei ihr für die Attacke im Vorhinein entschuldigt und ihr sein allergrößtes Geheimnis verrät: er glaubt, dass er unter Prosopagnosie leidet. Eine Krankheit, die auch als Gesichtsblindheit bekannt ist. Jack ist nicht in der Lage, Gesichter zu erkennen und sich an sie zu erinnern. Dadurch gerät er auch immer wieder in Schwierigkeiten, denn er orientiert sich stattdessen an Frisuren, Klamotten oder Schönheitsflecken. Dinge, die sich jedoch schnell immer wieder ändern. Selbst seine eigene Familie kann er lediglich durch Frisuren oder Stimmen auseinanderhalten.

Libby überredet Jack, zu einer Spezialistin zu fahren, damit er seine Vermutung endlich bestätigt sieht. Dadurch und durch die Zeit, die die beiden gezwungenermaßen miteinander verbringen, kommen sie sich näher. Und sie verstehen sich gut, zumal Jack keine Probleme hat, Libby zu erkennen – aufgrund ihres Übergewichts. Doch Libby traut dem ganzen nicht, denn Jack ist einer der beliebtesten und bestaussehenden Jungen an der Schule. Warum sollte er sich ausgerechnet zu ihr, der fetten Jugendlichen, hingezogen fühlen?

Ein berührendes Jugendbuch über zwei außergewöhnliche Teenager, die beide an ihren Problemen zu arbeiten haben, sich aber nicht unterkriegen lassen auf ihrem steinigen Weg zu sich selbst und zum jeweils anderen.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s