Marie Jansen: Wo die ungesagten Worte bleiben

Als die Architektin Sabine ein altes Chateau in der Bretagne zu einem Hotel umbauen soll, ist sie aufgeregt. Ein solch großer Auftrag ist schon recht anspruchsvoll. Zumal ihr der Auftraggeber viele Freiheiten lässt. Doch dann stößt sie auf einen geheimen Raum unter der Treppe, in dem sie einen alten Koffer findet: gefüllt mit einer deutschen Uniform, einem alten Brautkleid voller Blutflecken und Filmrollen…

1940 lebt die junge Audrey mit ihren Eltern auf dem Chateau Maélis, als ein hoher deutscher Offizier den Familienbesitz beschlagnahmt und mit seinen Soldaten dort einzieht. Die Familie Perriéres muss in ein kleines Nebengebäude umziehen, in dem bisher Audreys Cousin Henri allein gewohnt hat. Zu viert teilen sie sich nun die beiden Räume. Nicht nur die Enge und der Abschied vom Luxus machen ihnen zu schaffen, auch die Einschränkungen durch die Besetzer sind unzumutbar. Der Holzbetrieb des Vaters darf nur noch an die Deutschen liefern, der Zutritt zum Chateau ist ihnen untersagt. Einzig Rudolf, der Sohn des Generaloberst Freiherr von Lickenwitz, scheint ihnen wohlgesonnen, und so dauert es nicht lange, bis er mit Audrey kleinere Unterhaltungen fernab seines Vaters führt. Die beiden kommen sich näher, doch die Umstände sind gegen sie. Es dauert nicht lange, bis Rudolf Audrey bittet, mitsamt ihrer Familie vom Anwesen zu fliehen, denn sein Vater hat etwas in Hitlers Auftrag vor, was für Audrey gefährlich werden könnte. Wird es ein Wiedersehen geben? Hat ihre Zuneigung eine Chance?

Eine spannende, berührende Geschichte über zwei junge Frauen, über ein großes Geheimnis und über Familienbande.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s