Nele Neuhaus: Im Wald

neuhaus_im_waldAls nachts ein Wohnwagen in der Nähe von Ruppertsheim in Flammen aufgeht, wird Kriminalhauptkommissar Oliver von Bodenstein unvermittelt mit seiner eigenen Kindheit konfrontiert. Denn der Wohnwagen gehörte Rosemarie Herold, die früher einmal als Haushaltshilfe bei seinen Eltern auf dem Gut gearbeitet hat. Zudem war ihr zweiter Sohn Edgar einer von Olivers Grundschulfreunden. Als eine Leiche in dem ausgebrannten Wrack gefunden wird, vermutet Bodenstein schon das Schlimmste…

Bei dem Toten handelt es sich um den älteren Herold-Sohn, Clemens, der, wie sich heraus stellt, zuvor in dem Wohnwagen eingesperrt wurde. Kurz darauf wird seine Mutter, die in einem Hospiz lebt, tot aufgefunden. Erstickt und erwürgt… Doch wer hat ein Interesse daran, eine sterbende Frau umzubringen? Als dann auch noch der alte Pfarrer, dem Rosemarie kurz vor ihrem Tod im Beisein ihres Sohnes Clemens etwas anvertraut hat, erhängt in der Sakristei der Kirche gefunden wird, ist die Verwirrung bei den Ermittlern extrem groß. Von Rosemaries Tochter erfährt Bodenstein, dass ihre Mutter ein Menschenleben auf dem Gewissen gehabt haben soll. Oliver von Bodenstein vermutet plötzlich einen Zusammenhang zum spurlosen Verschwinden seines damals besten Freundes Artur, der im August 1972 nie Zuhause ankam. Und der seitdem nie wieder auftauchte…

Der achte Fall von Oliver von Bodenstein und Pia Sander ist zugleich der privateste Fall für den Hauptkommissar, eine Konfrontation mit seinem schlimmsten Kindheitstrauma, welches er seitdem nie überwand.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s