Lesen frei Schnauze

GesternLesen frei Schnauze Bücherei Lauenburg gab es bei uns eine besondere Ausnahme – ein Hund durfte in die Bücherei!

Auch wenn es wissenschaftlich noch nicht so viele Untersuchungen gibt, ob diese Art des Vorlesens durchweg positiv zu sehen ist, so wollten wir diesen Schritt der besonderen Leseförderung einfach mal wagen: Vorlesen mit Hund. Hierbei geht es darum, dass Kinder, die noch nicht so gut lesen können, einem Hund vorlesen, jemandem, der ihnen einfach nur zuhört. Ohne sie bei eventuellen Fehlern zu verbessern, hört der Hund völlig wertfrei zu und motiviert die Kinder, sich angstfrei durch die Sätze zu lesen. Und gekuschelt werden darf natürlich auch!

Gemeinsam mit dem Offenen Ganztag der benachbarten Grundschule entstand die Idee, dieses Projekt zur Leseförderung anzuschieben und durchzuführen, um so auch anderen Kindern die Möglichkeit zu geben, ihre Lesefähigkeiten und Kompetenzen zu stärken. Denn: einige Kinder der Grundschule bekommen bereits durch speziell geschulte Lesepaten Extra-Lesestunden während der Unterrichtszeit. Trotz dieser Lesepaten gibt es aber zusätzlichen Förderbedarf für leseschwache Kinder, und hier soll das Vorlesen mit Hund ansetzen.

Gestern war die 14jährige Majka, eine Mischlingshündin, das erste Mal in der Lauenburger Bücherei, um sich von drei verschiedenen Zweitklässlern die Geschichte Wer knuffelt mit Paulchen vorlesen zu lassen. Die jungen Vorleser waren begeistert von der Idee, einem Hund vorlesen zu können, wenngleich sie anfangs etwas verhalten mit dem Tier umgingen. Doch sie merkten schnell, dass die Hündin kinderlieb und ruhig ist, so dass sie ihre Scheu ablegten, aus dem Buch vorlasen, und danach selber zum Knuddeln und Knuffeln von Majka übergingen. Eine Zeit, die beiden Seiten entspannte Momente gebracht hat.

Ein schönes erstes „Lesen frei Schnauze“, das wir auf jeden Fall wöchentlich wiederholen möchten.

Lesen frei Schnauze Bücherei Lauenburg Lesen frei Schnauze Bücherei Lauenburg

Advertisements

5 Kommentare zu “Lesen frei Schnauze

  1. Liebes Bücherei-Team Lauenburg,
    was für eine tolle Idee! Mein Hund kommt jeden Dienstag mit in die Grundchulbücherei und „arbeitet“ dort mit mir. Da sie gerade mal drei Jahre alt ist, und somit noch sehr verspielt, darf sie bisher nur bei mir hinter dem Schreibtisch liegen. Die Kinder wissen seit Anfang an, dass der Hund in der Schule nicht gestreichelt werden darf und wenn sie bei mir schläft, dann haben sie alles richtig gemacht. Es ist seitdem auch viel ruhiger hier und die Kinder nehmen Rücksicht und erinnern sich gegenseitig daran, wenn es zu laut wird. Vielleicht werden wir auch irgendwann als Lesepaten-Team unser Arbeitsfeld erweitern 🙂
    Zusätzlich haben wir an unserer Schule auch einen Schulhund der einmal in der Woche in einer Klasse mit den Kindern Zeit verbringt. Wie schön, wenn man für die Kinder einen Weg gefunden hat, angstfrei und in Ruhe zu lesen und zu lernen!

    Weiterhin viel Spaß mit der tollen Idee und liebe Grüße aus Hessen,

    Kerstin Petereins
    Stadt- und Schulbücherei Eschbach

  2. Herzlichen Glückwunsch zum erfolgreichen Start wünschen der „B.DOG – dein Lesefreund“ Benson (Leseförderung mit Hund aus der Bücherhalle Bergedorf) und ich. Wir hoffen weiter so tolle Erfolgsgeschichten von euch zu lesen. Vielleicht gibt es mal ein Treffen der beiden lesenden Pudel. 🙂

  3. Pingback: Leccali – Vorlesen mit Hund – Mediothek Diepholz

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s