Mascha Vassena: Das verschlossene Zimmer

Vassena_Das_verschlossene_ZimmerDie 30jährige Lena erhält ein Anwaltsschreiben aus Venedig. Darin wird sie aufgefordert, wegen des Verkaufs einer Privatbank nach Venedig zu kommen. Lena weiß zwar, dass ihre Mutter aus Venedig stammt und sie selbst dort geboren wurde, doch mehr auch nicht. Denn gleich nach ihrer Geburt zog ihre Mutter mit ihr nach München zu ihrem Vater. Als Lena Gabriella auf dieses Schreiben anspricht, reagiert ihre Mutter komplett ablehnend, verbietet ihr sogar, den Notarstermin wahrzunehmen…

Lena lässt sich davon jedoch nicht abbringen; sie möchte endlich ihre italienische Familie kennen lernen und reist nach Venedig, nachdem ihre Mutter ebenfalls München Richtung Afrika verlassen hat. Im Palazzo Orlandi, dem Elternhaus ihrer Mutter, wird Lena von ihrer Tante Beatrice begrüßt. Diese macht keinen Hehl daraus, dass Lena bei ihr nicht willkommen ist. Was Lena wiederum nicht versteht, denn sie kennen sich doch gar nicht. Oder etwa doch? Beatrice scheint ein Geheimnis zu haben, und Lena überfällt immer wieder ein Gefühl, als würde sie sich in dem Palazzo auskennen. Und was hat es mit diesen Schreien auf sich, die sie nachts manchmal hört? Hinzu kommt ihre panische Angst vor Brücken. Lena begibt sich auf Spurensuche und entdeckt ein lange gehütetes Familiengeheimnis.

Eine junge Frau auf Spurensuche in Venedig, eine Familie voller Hass, Intrigen und Leid. Ein spannender Familienroman, der gut unterhält!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s