Mayer/Reifenberg: Die Schattenbande in Gefahr

Mayer-Reifenberg-Schattenbande-in-GefahrWir sind die Schatten, schnell und schlau. Keiner sieht sie je genau! Die vier Waisenkinder Klara, Otto, Paule und Lina sind aus dem Waisenhaus ausgerissen und versuchen sich im Berlin der 1920er-Jahre durchzuschlagen. Mehr schlecht als recht, aber zurück ins Waisenhaus wollen sie auf keinen Fall. Und so hausen sie nun in einer alten, stillgelegten Schreinerei und klauen sich das Nötigste zum Leben zusammen.

Im mittlerweile dritten Band über die Schatten ertappt Paule plötzlich seine kleine Schwester Lina dabei, wie sie schnieke und etepetete als Schülerin der Freifrau-von-Schnöselwang-Privatschule mit anderen Schülerinnen ein Museum besucht. Still und heimlich muss sich Lina dort angemeldet haben, denn die anderen Schatten wissen darüber nicht Bescheid. Allerdings geschieht während Linas Besuch im Museum etwas ganz Merkwürdiges: eine Statue scheint mit ihr zu sprechen, denn sie kann eine Stimme in ihrem Kopf hören. Als dann kurze Zeit später in Berlin noch viel merkwürdigere Dinge geschehen und tausende von Kakerlaken unterwegs sind und Gegenstände transportieren, entdeckt Lina, dass sie mit den Kakerlaken irgendwie in Verbindung steht… Hat das alles etwas mit der Statue zu tun? Diese Statue, deren Kopf wie ein Insekt aussieht und die kurz darauf aus dem Museum verschwindet – angeblich geklaut. Die Schatten setzen alles daran, diesen Diebstahl aufzuklären.

Ein spannender, aufregender und faszinierender Krimi mit Berliner Lokalkolorit und „Schnauze“ für Jungs und Mädchen ab 10 Jahren, der beweist, dass Freundschaft und Zusammenhalt etwas wirklich Wichtiges ist.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s